SPE Standard Script – Layout

So sieht das aus…

SPE Standard Script


  • SPE Standard Scripts
    • Der geneigte Leser mag sich fragen, was hinter meinem „SPE Standard Script“ steckt.
      In diesem Beitrag möchte ich für Aufklärung sorgen.

  • Das Warum?
    • Eines der größten Features und gleichzeitig einer der größten Flüche der PowerShell ist die Möglichkeit, Lösungen, und damit natürlich Scripts, mal eben Quick&Dirty umzusetzen.

      Kann man machen, muss man aber nicht!

      Deswegen habe ich irgendwann mal angefangen, meine Scripts einigermaßen in schön zu gestalten. Natürlich sind die mit der Zeit gewachsen, es wurden Basis-Funktionen hinzugefügt, es kamen Config-Dateien dazu, Logs und Reports, Versionsverlauf usw.

      Und irgendwann ging es mir dann ziemlich auf den Keks, jedesmal mein Script-Template zu suchen, alle zugehörigen Dateien von Hand in einen neuen Ordner zu kopieren, anzupassen etc.pp.

      So kam es dann zu der Idee, auch die Erstellung meiner Scripts zu automatisieren, und es entstand das Cmdlet „New-SPEStandardScript“.

  • Das Was?
    • Was macht nun also so ein SPE Standard Script so besonders?

      Nun, es bietet viele Funktionen schon in seiner Grundausstattung, die man sich als Administrator, der auch gerne mal umfangreiche Aufgaben mit der PowerShell löst, sicher schon das eine oder andere Mal gewünscht hat.

      Da wären z.B.:

      1. automatische Erstellung neuer Scripte mit integrierten Metadaten und Vorkonfiguration wie z.B.:
        1. Kommentar-Header mit Firmenname, Kundenname, Ersteller, Versionsverlauf, Scriptbeschreibung
        2. Erstellung eines script-bezogenen Konfigurationsblocks in der Config.
        3. etc.pp.
      2. Logging/Reporting, wahlweise direkt in die Console, als einfache Text-Datei oder sogar ULS-konform, so daß Log- und Report-Dateien live mit dem ULS-Viewer ausgelesen und ausgewertet werden können!
      3. zentrale Bereitstellung von scriptbezogenen Variablen in einer scriptübergreifenden Config-Datei
      4. automatischer Restart mit Adminrechten, falls entsprechend konfiguriert
      5. Abfangen von Ctrl-C für Logging
      6. automatisches importieren der SPE-Module.
      7. Registry-gestütztes Neustarten des Scripts nach Reboot.
  • Das Wie?

Module hochgeladen

Heute habe ich die Module in mein GitHub-Repository hochgeladen.

Du findest sie hier:
https://github.com/SamJosupeit/SPE/tree/master/Modules

In den jeweiligen Ordnern sind alle notwendigen Dateien inklusive Installer-Script vorhanden.
Lediglich im Module SPE.SharePoint mußt Du den Ordner „sharepointdlls“ selber mit DLLs füllen, sofern Du das Module auf einem Nicht-SharePoint-Rechner installieren möchtest. Anderefalls einfach in der psd1-Datei die Pfade zu den referenzierten DLLs anpassen.

Hilfe zu den Cmdlets

Hilfe zu den Cmdlets

Source-Code der Cmdlets

Source-Code der Cmdlets

Test-SPEAndSetXMLFile – PS1 Sourcefile

Link to Github.comLink to HTML HelpfileOverview